Coronavirus: Herausforderung auf allen Ebenen

Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem und löst viele Verunsicherungen aus. Insbesondere Menschen mit psychischen Erkrankungen und ihre Angehörigen, aber auch alle in der Versorgung Tätigen haben viele Fragen, wenn es darum geht, sich angesichts von Kontakteinschränkungen und Hygieneverordnungen richtig zu verhalten oder die richtige Entscheidung zu treffen. Die DGPPN möchte Hilfestellungen geben und hat auf ihrer Internetseite entsprechende Informationen zusammengestellt.

Der Ausbruch des neuen Coronavirus macht vielen Menschen Angst. Die massiven Einschränkungen im Alltagsleben verstärken die psychische Belastung zusätzlich. Um mit der Krisen-Situation hilfreich umzugehen, ist es aber entscheidend, das seelische Gleichgewicht nicht zu verlieren. Die DGPPN hat fünf Empfehlungen zusammengestellt, die dabei helfen können:

Seelische Gesundheit in der Pandemie   

Zudem werden auf der Internetseite wissenschaftlich fundierte und kostenlose Online-Therapie- und Selbstmanagement-Programme aufgeführt, die bei der Überbrückung der Corona-Krise hilfreich sein können.


© Universität Leipzig. Medizinische Fakultät Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health (ISAP)